Aktuelles List

Fotoshooting mit Pastorin LEANA >
< Pflegepodeline INMA, der flotte Feger

Hallo, ich bin der kleine GINGER und bin NEU hier


Heute wollen wir euch den kleinen GINGER vorstellen. 

GINGER haben wir von der Tierhilfe Mallorca zur Vermittlungshilfe übernommen. Er stammt ursprünglich von der Insel Ibiza, wo er von Tierschützern im Jahre 2016 bei der Rettungsaktion in Es Cubells aufgegriffen wurde. Er war einer von 85 Podencos, die damals auf verschiedene Tierheime auf Ibiza und Mallorca verteilt wurden und einige von ihnen haben leider immer noch kein Zuhause gefunden. So auch GINGER.

Zuerst einmal - ja, GINGER ist ein Bub, eine ganz wunderbare, aber verletzte Seele, aber auch sehr verspielt, freundlich und neugierig. Zu seinen Kumpels ist er ausgesprochen sozial und freundlich.

Aber er kann noch nicht so wirklich aus seiner Haut und ist recht reserviert den Menschen gegenüber und allgemein noch etwas unsicher. Aber wer kann das dem kleinen Mann verübeln? Seit über drei Jahren saß er mit seinen Kumpels in einem kleinen Gehege und hatte kaum Auslauf. Außer Beton sah er jahrelang nichts.

So kam er zu uns. Da er sich nach einiger Zeit bereits gut anfassen ließ und das Geschirr/Leine anlegen klappte, durfte er schon in ein großes Freigehege umziehen. Hier hat er sich wieder etwas zurückgezogen, was ja aber auch völlig normal ist, aber das Futter aus der Hand nimmt er noch gerne.

Unserer Team auf Mallorca arbeitet aber fleißig mit ihm.

Für GINGER wünschen wir uns, dass er ganz bald liebe Menschen findet, damit sich dieser kleine Kerl zu einem Traumhund entwickeln darf und Selbstvertrauen gewinnen kann. Eine Familie, in der er geliebt wird, in der man Verständnis für seine Ängste hat und die ihm mit der nötigen Liebe und Konsequenz die Möglichkeit gibt, eine tolle Hundeseele zu werden. 

Toll wäre es, wenn er in seinem neuen Zuhause mindestens einen Hund an seiner Seite hat, damit er zusätzlich von der Sicherheit des anderen lernen kann. 

Welche Fortschritte er macht und wie er sich entwickelt, berichten wir hier in seinem Tagebuch.